SYSTEME

Pantone allgemein

Das bereits 1963 von PANTONE® auf den Markt gebrachte Color Matching System hat sich mittlerweile weltweit als Farbkommunikationsmittel durchgesetzt.

Formula Guide von PANTONE®

PANTONE® hat im Vergleich zu anderen auf dem Markt befindlichen Systemen nicht das Ziel, einen Farbton auf unterschiedlichen Papieren gleich darzustellen, sondern eine einheitliche Farbrezeptur auf verschiedenen Papiersorten darzustellen. Deshalb werden die Sonderfarben im PANTONE Matching System® (PMS) auch nach der Farbnummer mit dem Papierkürzel ( C = coated, U = uncoated, M = matte) gekennzeichnet.

Aufbau:

Um mit dem PANTONE Matching System® arbeiten zu können, benötigt man 14 Basisfarben, welche nach den Rezepten im Fächer gemischt werden.

Grundsätzlich kann davon ausgegangen werden, dass der mittlere Farbton einer jeder Fächerseite eine Startmischung aus den Grundfarben darstellt. Diese Startmischung wird auf der jeweiligen Fächerseite dann jeweils in drei Abstufungen verschwärzlicht bzw. mit Transparentweiss aufgehellt.

Herstellung:

Die Fächer werden in einem speziellen Druckverfahren hergestellt.

Durch das von PANTONE® angebotene System, ist eine weltweite Farbkommunikation möglich. PANTONE® 1235 C sieht in Amerika genau so aus, wie PANTONE® 1235 C in Deutschland, sofern man einige Einschränkungen beachtet. Lässt man Differenzen durch unterschiedliche Betrachtungsbedingungen, wie z.B. Lichtart, Beobachter, Umfeld, usw. außer Acht, bleiben immer noch viele Einflussfaktoren, die zu Farbtonunterschieden führen können.

Einflussfaktoren:

Das PANTONE® System ist zur Farbkommunikation bestens geeignet, oder würden Sie gerne Ihrem Kunden am Telefon erklären, dass ein Produkt „Froschgrün“ sein soll? So einfach diese Aufgabe durch die Angabe einer PANTONE® Bezeichnung erscheint, so schnell kann es auch zu Problemen kommen.

Farbtonunterschiede zwischen den Auflagen:

Der Farbfächer ist ein gedrucktes Produkt, und unterliegt folglich auch Druckschwankungen. Die Toleranzen von Auflage zu Auflage betragen bis zu +/- 5% in der Dichte einer jeden Farbe. Je nach Farbton kann es dadurch zu Nuancenunterschieden kommen. Es ist deshalb besonders wichtig, bei der Kommunikation auch die jeweilige Fächeredition mit anzugeben (Fächeredition ist auf dem ersten Blatt aufgedruckt z.B. Fourth Edition, Fourth Printing).

Bedruckstoffwechsel:

PANTONE® passt sich in regelmäßigen Abständen an die von der Papierindustrie angebotenen Papiersorten und Qualitäten an. Deshalb ist es auch möglich, dass Papiere mit mehr optischen Aufhellern verwendet werden, und/oder eine andere Oberflächenglätte ausweisen. Dies kann zusätzlich zu einem anderen Empfinden der Farbtöne führen.

Optische Aufheller:

Die von PANTONE® verwendeten Papiersorten enthalten sehr viele optische Aufheller. Speziell bei spektralfotometrischen Messungen kann dies zu Problemen führen. Optische Aufheller wandeln Strahlungsenergie im UV Bereich (400-480 nm) in sichtbares Licht um, welches sich eher im Blaubereich befindet. Papiere mit optischen Aufhellern erscheinen blauer und somit reiner und heller als Papiere ohne optische Aufheller. Dies wirkt sich natürlich auch auf die Farbe aus. Zu besonderen Problemen führen optische Aufheller oft deshalb, da sie sich unter UV-Einwirkung sehr schnell zersetzen und das Papier danach wieder gelblicher und schmutziger wirkt. Produkte auf diesen Bedruckstoffen altern und vergilben deshalb schneller.

Schichtstärken:

Vereinzelt wurden Farbtöne von PANTONE® mit einer sehr hohen Schichtdicke gedruckt (z.B. PANTONE® 280 C). Diese Farben sind oft nur annähernd oder durch zweimaliges Drucken erreichbar. Werden diese Farben in einer echten Einstellung benötigt, können die Abweichungen oftmals noch höher sein.

Lichtbeständigkeit:

Da es sich beim PANTONE Matching System® um ein reines Kommunikationsmittel und nicht um einen Farbstandard handelt, sind die Grundfarben zwar sehr farbrein dafür aber teilweise mit nur geringen Echtheiten ausgestattet. Im PANTONE Matching System® abgebildete Farbtöne besitzen mitunter eine nur sehr geringe Lichtbeständigkeit z.B. 134 C, 270 C, 434 C, 444 C, 469 C, 553 C. Werden derartige Farben mit einer höheren Lichtechtheit benötigt, können diese von uns mit lichtbeständigeren Grundfarben rezeptiert werden.

Echtheiten:

Wie bereits bei der Lichtbeständigkeit erwähnt, besitzen die Grundfarben mitunter nur geringe Echtheiten. Dies ist auch zu beachten, wenn sie Ihr Druckprodukt veredeln wollen. Bei Dispersionslackierung, Cellophanierung, UV-Lackierung sowie andere nach dem Druck eventuell erfolgende Einwirkungen auf die Farbe (z.B. Laserdrucker, Hitze, Laugen, usw.), besitzen die PANTONE® Grundfarben oftmals nicht die erforderlichen Beständigkeiten. Wünschen Sie dennoch einen Farbton mit einer bestimmten Resistenz gegen eine Veredelungsmethode, oder einem Füllgut, mit dem das Produkt in Berührung kommen könnte, arbeiten wir diesen Farbton für Sie gerne mit entsprechenden Farben aus. Hierbei ist aber zu beachten, dass Ersatzpigmente oftmals eine geringere Reinheit und Farbstärke besitzen, als die von PANTONE® eingesetzten Grundfarben. Durch den Austausch von Pigmenten kann es auch zu Metamerieeffekten kommen.

Veredelung:

Im Fächer werden die Farbtöne alle ohne Veredelung dargestellt. Wird das Druckprodukt allerdings nachfolgend lackiert oder cellophaniert, so kann es dadurch auch zu einer Veränderung des Farbtones kommen.

Bronceeffekte (z.B. wie bei Reflexblau) können gemildert werden. Der Farbton kann unter Umständen kräftiger und reiner aber auch gelber werden. Um im Vorfeld die Richtung abschätzen zu können, in welcher sich ein Farbton verändern könnte, fertigen wir Ihnen gerne einen Andruck des Farbtons mit Ihrem Lack an.

Unterschiede zwischen C und U:

Da PANTONE® die gleiche Rezeptur nur auf unterschiedlichen Papiersorten andruckt, wirkt sich der Farbton auch unterschiedlich aus. Eine Angabe, ob Sie einen Farbton in C oder U wünschen, ist deshalb extrem wichtig und sollte bei jeder Farbbestellung unbedingt mit der Farbnummer angegeben werden. PANTONE® 116 C z. B. unterscheidet sich sehr deutlich von PANTONE® 116 U.

Alterung:

Bedingt durch die optischen Aufheller im Papier, sowie den teilweise geringen Lichtbeständigkeiten der Farbtöne, ist ein Fächer einer gewissen Alterung unterworfen. Diese Änderung der Farbtöne kann verzögert werden indem Sie ihre Fächer lichtgeschützt aufbewahren.

Farbtonanpassung an unterschiedliche Editionen:

Da sich die Farbfächer mit jeder Edition, druckbedingt und/oder vom Papier ändern können, ist es möglich, dass sich eine Farbe die z. B. vor 7 Jahren produziert wurde, von einer Farbe die heute produziert wird, unterscheidet. Gerade im Bereich "Produkt Branding", "Corporate Design" oder "Corporate Identity" kann sich dies negativ auswirken.

Hier ist eine Ausarbeitung der Farbe auf Ihrem Druckmaterial die beste Methode, einer stetigen und nicht vorhersehbaren Veränderung zu entgehen. Sie erhalten von uns eine speziell für Sie auf Ihrem Bedruckstoff ausgemusterte Farbe, welcher ein unveränderliches Rezept hinterlegt ist. In Zukunft bestellen Sie somit Ihre Farbe nicht mehr nach PANTONE® Farbnummer, sondern nach der Bestellnummer (Farbnummer) der Ausarbeitung.

Farbtonausarbeitung:

Wünschen Sie einen PANTONE® Farbton mit bestimmten Echtheiten oder auf einem bestimmten Bedruckstoff speziell für Sie angepasst und vom Rezept unveränderbar?

Wir benötigen hierfür nur eine Vorlage (Andruck, Nassmuster, Farbmuster, PANTONE® Nr. mit Fächeredition, usw.) und je Farbton ca. 15 Bogen (DIN A4) des Bedruckstoffes auf dem die Farbe erreicht werden soll.

PANTONE® Plus Series Formula Guide C+U

  • Der Fächer wurde durch 224 neue Farbtöne im Bereich der Braun- und Erdtöne ergänzt.
  • Der Fächer beinhaltet 1338 Farbtöne; diese wurden chromatisch angeordnet.
  • Für die detaillierte Suche, steht ein Suchindex am Fächerende zur Verfügung.
  • Zusätzlich beinhaltet der Farbfächer einen „Light Indicator“ zur D50 Normlichtprüfung.
  • Die Farben werden aus den bestehenden BMS-Basisfarben angemischt.
  • Der verwendete Bedruckstoff des C-Fächers ist mit einer Grammatur von 118g/m² dünner.

PANTONE® Plus Series Premium Metallics Guide C

  • Der Farbfächer besteht aus 300 neuen Farbtönen von 10101C-10399C.
  • Das verwendete Silber ist ein so genantes „none Leafing“ Silber.
  • Die Farben wurden speziell für die Druckveredelung ausgelegt.
  • Zum besseren Scheuerschutz und Metalliceffekt sollten die Farben veredelt werden.
  • Der Metallic Formula Guide coated bleibt unverändert bestehen.
  • Die Farben werden aus den bestehenden CMS-Stammfarben für GOE® angemischt.
  • Zusätzlich beinhaltet der Farbfächer einen „Light Indicator“ zur D50 Normlichtprüfung.

PANTONE® Plus Series Pastels & Neons Guide C+U

  • Der existierende Fächer wurde mit den Tagesleuchtfarben (Neons) erweitert.
  • Der Farbfächer beinhaltet die 14 bestehenden 801-814 plus 35 neue Tagesleuchtfarben.
  • Die 35 neuen Farbtöne wurden aus den Farben 801-814 und Transparentweiß angemischt.
  • Der Farbfächer wurde chromatisch nach Farbtönen angeordnet.
  • Für die detaillierte Suche, steht ein Suchindex am Fächer ende zur Verfügung.
  • Zusätzlich beinhaltet der Farbfächer einen „Light Indicator“ zur D50 Normlichtprüfung.
  • Der verwendete Bedruckstoff des C-Fächers ist mit einer Grammatur von 118g/m² dünner.

Allgemeine Information

Alle Farbfächer sind verfügbar und können unter den folgenden Artikelnummern bestellt werden

  • 0000164000 PANTONE® Plus Series Formula Guide C+U
  • 0000165000 PANTONE® Plus Series Pastels & Neons Guide C+U
  • 0000166000 PANTONE® Plus Series Premium Metallics Guide C

Technische Information

Was ist ein „none Leafing“ Silber?

Bei einem none Leafing Silber schwimmt das Metallicplättchen nicht an der Oberfläche des Farbfilms, wie z.B. beim Silber 63950, sondern tiefer und ergibt nach der Veredelung durch Dispersions- bzw. UV-Lackierung oder Cellophanierung einen höheren Metalliceffekt.

Folgende schematische Darstellung ergibt sich aus diesem Sachverhalt:

Das PANTONE® Premium Metallic Silber kann unter folgender Artikelnummer bestellt werden:

0101555001 PANTONE ® PREMIUM Metallic Silber

Die PANTONE® Premium Metallics Farbtöne sind vorerst für BoFood MU nicht erhältlich.

Bei weiteren Fragen zum Thema PANTONE®, Echtheiten oder Farbtonausarbeitung stehen wir ihnen gerne zur Verfügung.

 

Diese technische Beschreibung soll Sie informieren und beraten - sie entspricht unserem derzeitigen Kenntnisstand. Da der konkrete Anwendungsfall jedoch von einer Vielzahl von Faktoren abhängig ist, auf die wir keinen Einfluß haben, kann eine Garantie für den Druckausfall nicht abgeleitet werden.